simple website maker

Knotenhalfter

Testimonials

"Man kann mich nicht genug loben :)"  
Andy Schlesinger

Mobirise





Mein Monty ist jetzt seit ziemlich genau 4 Jahren bei mir. Der Start war recht holprig und schwierig. Er ist ein sehr dominantes und extrem schlaues Pferd – was den Umgang mit ihm nicht unbedingt erleichtert hat. Nichts desto trotz haben wir es nach einiger Zeit doch geschafft, eine ganz gute Beziehung aufzubauen – trotzdem hatte ich aber immer das Gefühl, dass noch irgendetwas fehlt.
Durch Zufall hatte ich dann vor ca einem halben Jahr die Gelegenheit, eine Trainingseinheit mit Andy zu beobachten und ich wusste sofort, das müssen wir ausprobieren. Durch Andy habe ich sehr schnell gelernt, dass konsequent zu sein nicht gleichbedeutend damit ist, mein Pferd nicht zu mögen.

Ich bewundere den Einfallsreichtum von Andy, da wir jede Stunde etwas Neues lernen und es so nie langweilig wird. Das ist für uns extrem wichtig, da Monty bei Langeweile richtig unausstehlich werden kann.
Monty hat sich seit dem wir das Training mit Andy begonnen haben sehr verändert. Davor war er eher unruhig und hat nie wirklich zufrieden gewirkt. Jetzt sieht er richtig zufrieden aus und ist in allen Situationen sehr gelassen. Der Umgang mit ihm ist jetzt sehr einfach und wir schaffen sogar längere Verletzungspausen ohne Probleme.
Die Veränderung von Monty ist so deutlich, dass sie auch anderen Pferdebesitzern im Stall aufgefallen ist und nun sogar extreme Skeptiker diese Art des Trainings probieren.
Ich kann Andy für seine Unterstützung und unendliche Ruhe und Geduld jedenfalls nur danken und freue mich jedes Mal auf das Training mit ihm.

Manu und Monty

Mobirise

Hallo ihr Lieben!

Ich hatte nun schon mehrmals das Vergnügen, dass Andreas meine Pferde und mich coacht.

Es ist immer wieder ein " aha" Erlebnis, wie einfach im Prinzip es ist Pferde zu verstehen. Vorausgesetzt man hat Andreas als Trainer.
Ich freue mich schon auf neues!

LG Michaela

Mobirise

Nach einem Reitunfall mit meinem Traberwallach "Punkti" im November 2016, der mit einem Wirbelbruch und einer monatelangen Zwangspause endete, hatte ich das Vetrauen in mein Pferd verloren. Mein sensibler Macho merkte diesen Vertrauenverlust natürlich sofort und stellte aufgrund meiner aufkommenden Unsicherheit meine Qualitäten als  Führungskraft sofort in Frage.
Er konnte sich nicht mehr auf mich verlassen und reagierte in Situationen außerhalb seiner Komfortzone unberechenbar. Dadurch wurde es ab einem gewissen Punkt leider in vielen Situationen richtig gefährlich für Mensch und Tier.

Doch dann kam Andy !!!

Begonnen hat das Training mit einer Anti-Schreck Desensibilisierung. Aber schnell habe ich verstanden, dass es um viel mehr geht. Du achtest aufmerksam darauf, dass die Beziehung zwischen Mensch und Pferd auf Augenhöhe gepflegt wird, findest in jeder Situation geduldige und vorallem lobende Worte (auch für uns Zweibeiner). Ich mag deine Einstellung gegenüber Tieren wahnsinnig gerne. Pragmatisch aber immer fair, wie es unter den Tieren auch ist.


Durch das Training ist die Angst gewichen und ich habe die Freude an meinem Pferd wieder gefunden.
Dafür möchte ich mich herzlich bei dir bedanken! Dankeschön Andy!

Rafaela  & Punkti

Mobirise

Lord, mein 15 jähriger Wallach, hatte im Winter 2016 eine schreckliche Erfahrung gemacht. Er war zum Putzen angebunden, als eine Scheibtruhe wegen einen Windsturm durch die Luft flog und neben ihn auf den Boden krachte. Lord hatte sich dermaßen erschrocken, dass es ihn rücklings auf dem Popo setzte und er am Halfter so stark gezogen hatte, dass man ihn nicht mehr los machen konnte. Das Halfter hatte sich bis ins Maul gezogen. Gesundheitlich hatte Lord nichts, nur die Psyche hat darunter gelitten.

Dieses Trauma war der Knackpunkt für Lord. An ein "Kopf putzen" war nicht mehr zu denken und er war total schreckhaft sowie nervös geworden, sobald irgendwo ein Geräusch kam. Das Reiten wurde immer schwieriger. Am Schluss kamen dann noch Schweine in unseren Reitstall und ich musste das Reiten aufgeben, da es mit Lord zu gefährlich wurde.

Ich wandte mich an Andy, weil ich schon echt verzweifelt war da sich Lord so stark verändert hatte. Andy zeigte uns, wie man die Sache angeht und es folgte dann Bodenarbeit. Es war echt anstrengend aber wir haben 1. Erfolge. Lord vertraut mir wieder mehr und ich kann auch schon wieder seinen Kopf putzen sowie anfangen zu reiten.

Es ist noch ein langer Weg, aber dank Andy, an welchen ich mich immer wenden kann, ist der Fortschritt sichtbar und ich bin total happy. Andy macht genau das und hilft genau dort, was "Pferd" und "Reiter'" brauchen. Alles mit Ruhe und Bestimmtheit, aber nie grob! Das ist das, was ich an Andy schätze!!!

LG Caro & Lord

Mobirise





Ich habe vor einem Jahr begonnen bei Andy Stunden zu nehmen, um mehr Abwechslung in die Arbeit mit Wallis zu bringen.

Was soll ich sagen?! Der Plan ist aufgegangen!
Andy geht auf jeden individuell ein, hat unzählige Übungen auf Lager, erklärt diese gut und ist dabei immer die Ruhe in Person!

Wallis macht dieses Training genauso viel Spaß wie mir. Es haben sich sehr schnell Erfolge eingestellt, die wiederum motivieren weiterzumachen.

Andy´s Training kann ich jedem empfehlen! Egal ob du Schwierigkeiten mit deinem Pferd hast, oder aber auch wenn ihr bereits ein gutes Team seid.
Euer Vertrauensverhältnis wird durch diese Art der Arbeit gestärkt!

Lisa

Mobirise





Vor 3 Jahren habe ich einen 6 jähringen Shagya Araber Wallach gekauft. Vom Anfang an, war er sehr schwierig und dominant und hatte keinen Respekt vor mir.

Ich war sehr verzweifelt denn richtig angeritten war er nicht und habe mich des öfteren gefragt, ob ich ihn behalten oder verkaufen solle.
Aber ich verstand einfach sein Verhalten nicht und es war gefährlich mit ihm auszureiten, da ich nur wenig Kontrolle hatte.

Dank Andi habe ich jetzt mit meinem Pferd eine richtig gute Beziehung, basierend auf gegenseitigem Respekt und Verstehen.

Astrid und Sedi

Mobirise


Ich bin durch Zufall auf das Training mit Andreas gestoßen.
Und von der ersten Stunde an war ich total begeistert.

Mein 12 jähriger Woody Woodpecker leidet an Spinaler Ataxie.
Dadurch steht das Reiten im Hintergrund und die Bodenarbeit im Vordergrund.
Ich beschäftige mich seit ich Woody habe mit Bodenarbeit

aber mein Traum war immer Freiheitsdressur
und jetzt ist es zur Realität geworden.

Ich freue mich jede Woche auf die Trainingsstunde mit Andreas.
Woody und ich sind ein eingespieltes Team, und wir lernen gemeinsam durch Andis Training jede Woche was Neues dazu.
Ich möchte mich bei Andreas bedanken. Er gestaltet das Training abwechslungsreich und stellt sich auf jedes Pferd und deren Besitzer optimal ein. Ich bin froh, dass ich Andreas kennen gelernt habe
und möchte die Trainingsstunden nicht missen.

Zimmer Grete und Woody Woodpecker

Mobirise


Lieber Andy!

Du begleitest uns und unsere Pferde bereits seit vielen Jahren und hast uns bei jedem „Missverständnis“ wunderbar unterstützt!
Erst kürzlich konnten wir uns wieder von deiner großen Geduld und deiner großen Erfahrung überzeugen:
Unser 6 jähriger Vollblutwallach „Cromwell“ wollte partout nicht in den Hänger steigen.
Wir hatten ihn als 3 jährigen Hengst von der Rennbahn gekauft und der Hänger dürfte negative Erinnerungen an die Startbox in ihm wachgerufen haben…
Aber dank deiner Geduld und deines großen Knowhows ist „Cromwell“ bereits in der zweiten Trainingseinheit entspannt im Hänger gestanden!
Gut vorbereitet konnten Stella und Cromwell zur ersten Trainingseinheit fahren.

Vielen Dank !!

Stella, Karin, Heinz & „Cromwell“ & „Nessos“

Mobirise

Ich lernte Andy vor ca. 2 Jahren kennen, als ich gerade eine sehr problematische Phase mit meiner Jungstute Roxy durchmachte. Da sie im Zuge ihrer Ausbildung immer unbeständiger wurde, verlor ich auch schrittweise das Vertrauen in sie.
Roxy war schon seit dem Moment ihrer Geburt sehr eigenwillig und voller Energie (weshalb sie mein Mann auch auf den vollen Namen „Sugars little Rocket“ getauft hatte)
Doch nach einem Abwurf durch die junge Dame fiel ich sturzbedingt fast ein halbes Jahr aus, wo mein Mann (auch ein Andy ;-)), der schon meinte, man solle das Pferd verkaufen, mit Andy S. und dessen Methode Roxy trainierte.

Nach kurzer Zeit war für uns aber sonnenklar, daß wir Roxy behalten würden, aber auch, daß ein reines Reit-Training für eine mögliche Partnerschaft mit dem Pferd nicht der richtige Weg wäre.

Während sich das Verhalten von Roxy besserte und sich das gegenseitige Vertrauen immer mehr steigerte, wurde uns durch Tests und Diagnosen unseres Tierarztes bestätigt, daß viele von Roxys „Ausbrüchen“ einer Borreliose, Hormon- und Rückenproblemen geschuldet waren.
Andy hat meinem Mann und mir gezeigt, daß es in erster Linie auch wichtig ist, an sich zu arbeiten und nicht gleich dem Pferd die Schuld für alles in die Schuhe zu schieben.

Mittlerweile sind Roxy und ich ein eingespieltes Team und mein Mann ein „Fan“.
Natürlich hat die Dame nach wie vor ihren eigenen Willen (na Gottseidank), aber ich habe einfach das Gefühl, daß wir einander nun gegenseitg „verstehen“ und freue mich auf den weiteren Weg mit ihr.
Danke, Andy

Sandra, Andy und Miss Roxy

Mobirise

Liebe Pferdefreunde!

Ich habe Andy kennengelernt, als mein Pferd Filius und Ich eine etwas schwierige Phase durchmachten.
Fili war damals am liebsten auf 2 Beinen unterwegs und ich als Frauli hatte zugegebenermaßen ziemlich die Hosen voll

Nach nur einigen wenigen Stunden mit Andy ist es mir gelungen, mehr und mehr Mut zu fassen.
Fili und ich übten fleißig und schon bald hatten wir erste Erfolgserlebnisse!
Mittlerweile haben wir das Basis Level absolviert und können nun behaupten, dass uns eine gute Partnerschaft auszeichnet.
Ich freue mich jede Woche auf den Unterricht mit Andy, denn reiten und das Arbeiten mit meinem Pferd machen mir nun wieder richtig viel Spaß !

Lena A.

Mobirise

Mein mittlerweile 15-jähriger Richy und ich sind immer fleißig und vor allem problemlos aufs Turnier gefahren. Nach einer längeren Koppelpause bekamen wir plötzlich Probleme beim Verladen. Von Mal zu Mal wurde es schlimmer, so dass das Verladen mit sämtlichen Hilfsmitteln nicht selten bis zu 3 Stunden gedauert hat.

Andy war meine letzte Rettung. Nach nur einem Training, bei dem Andy nur 20 Minuten mit Richy gearbeitet hat, konnte ich meinen Richy alleine ein- und ausladen.

Jetzt können wir, wie früher, stressfrei und problemlos auf Turniere fahren!



Raphaela und Ricky

Mobirise

Hallo Pferdefreunde!
Seit Oktober 2012 kümmere ich mich zwei Mal pro Woche als Mitreiterin um Flora. Die hübsche Scheckstute wird im März 13 Jahre alt, ist ein österreichisches Warmblut und steht in einem kleinen privaten Offenstall in Wien. Seit ich Flora kennen lernen durfte, nehme ich dank ihrer Besitzerin Stunden bei Andy – mal regelmäßig, mal mit etwas Pause.
Bei meinem vorigen Mitreitpferd kannte ich, aufgrund meiner damaligen Trainerin (Dressur) leider nur vorne ziehen, hinten treiben und das Pferd MUSS dies und es MUSS jenes… Es musste halt funktionieren – von Partnerschaft und Höflichkeit dem Pferd gegenüber keine Rede L
Schnell wurde mir klar, dass ich mit meinem bisherigen „Wissen“ bei Flora nicht weit komme. Zum Glück!
Und was bitte ist Bodenarbeit? Achso, Andy meint bestimmt longieren – ja das kenne ich. Nein?
Da gibt es also noch mehr? Ich kann euch sagen es gibt viiiiiiel mehr.
Andy hat mit ganz viel Liebe und Wissen ein eigenes, einzigartiges, abgestuftes Trainingsprogramm entworfen, wodurch seine Schüler enorm motiviert werden und ein Ziel vor Augen haben. Er beantwortet alle Fragen ohne zu zögern souverän und verständlich. Jede Stunde ist ein AHA-Erlebnis – immer wieder – und auch noch nach über 2 Jahren. Außerdem gibt es immer etwas zu lachen :-) Jede Stunde ist genau auf Flora und mich abgestimmt und stets abwechslungsreich. Von Reiten mit Sattel oder Reit-Pad bzw. Halsring oder Knotenhalfter, über Bodenarbeit bzw. Freiarbeit… Es sind keine Grenzen gesetzt und wieder wird klar, dass es eben nicht aufs Equipment ankommt. Das wichtigste „Werkzeug“ ist die eigene Körpersprache. Man lernt eben keine Sprache von heute auf morgen und es kommen immer wieder noch unbekannte Vokabeln hinzu und die Aussprache muss auch erstmal gefestigt werden. Andy spricht fließend Pferd und kann alles ausdeutschen. Er ist weit mehr als ein Trainer – er ist Dolmetscher, Paartherapeut in der Pferd-Mensch-Beziehung, Comedian und vieles mehr – kurzum eine Bereicherung für jedermann, jederfrau und jederpferd! Mittlerweile geben Flora und ich schon ein ganz gutes Team (= Teil einer außergewöhnlichen Mannschaft) ab, was ohne Andy nicht möglich gewesen wäre. DANKE !!!

Sabrina R. und Flora

Mobirise

Hallo Artgenossen!

Mein Name ist Stellino und ich bin ein 13jähriger Trakehner Wallach. Vor 5 Jahren hab ich mein neues Zuhause bei Alex gefunden. Sie reitet zwar schon seit 25 Jahren, hat davor aber noch nie ein eigenes Pferd gehabt. Ich bin somit Premiere.
Die ersten 1 – 2 Jahre war sie ja ganz auf’s Dressurreiten fixiert. Da bin ich fast jeden Tag geritten worden und am Wochenende waren dann die Ausritte angesagt.
Irgendwann ist dann auf einmal der Andy aufgetaucht. Ich weiß nicht mehr genau, wieso sie eigentlich eine Stunde mit ihm ausgemacht hat - ABER an unsere erste Stunde kann ich mich noch ganz genau erinnern! Alex hat ihn sicher 100x gefragt, ob sie mir mit dem Knotenhalfter eh nicht weh tut. Und er hat geduldig erklärt, wie denn so ein Knotenhalfter wirkt und dass sie sich keine Sorgen machen müsse.
Zu meinem Glück (jetzt muss ich wirklich wiehern!) hab ich mir dann die Sehne verletzt und somit war dann mal Reitpause angesagt. Zuerst gab’s mal Boxenruhe, was ich ja überhaupt nicht gewöhnt war, da ich ja immer den ganzen Tag auf der Koppel bei meinen Freunden war. Na ja und da ich halt doch ein bisschen Blut in meinen Adern hab, war ich schon recht zappelig und da hat sich die Alex dann so ein klein wenig vor mir gefürchtet. (Heut lacht sie drüber, fürchten? vor mir??? Lächerlich!!!!!)
Und so ist Andy ein bisschen öfter bei uns aufgetaucht und das ist bis heute so geblieben.
Wir Trakehner gelten ja manchmal als schwierig und eigensinnig, aber das wird verwechselt, denn wir sind einfach charakterstark. Ich bin noch dazu sehr introvertiert und tu nicht lautstark sagen, was ich mir denk und grad machen will. Der Andy hat der Alex gelernt, MICH ZU VERSTEHEN und mir hat er gelernt, dass ich ein bisschen mehr aus mir herausgehe. Alex hat früher immer geglaubt, dass ich ein kleiner Feigling bin. BIN ICH NICHT!!!! Ich denk nur vorher, bevor ich was tu und stürm nicht gleich los und fall dann auf die Nase. Aber das hat die Alex halt erst lernen müssen.
Die Stunden bei Andy sind immer sehr abwechslungsreich und spannend. Egal ob Alex jetzt mit dem Parelli Pad auf mir oben sitzt und den komischen Klappersack 10 cm hinter meinen Hinterbeinen nachzieht oder ob wir frei spielen, jede Stunde macht Spaß. Er hat ein total gutes Gespür und Einfühlungsvermögen und geht sehr individuell auf uns zwei ein. Bevor ich’s vergesse - die Alex traut sich jetzt auch schon mit mir in den Hänger einsteigen, davor hatte sie richtig Bammel. Ich hab mit ihr ein paar Mal Verladetraining gemacht und jetzt klappt’s.
ALSO – ich kann den Andy nur wärmstens empfehlen.
Wiehernde Grüße
Stellino

Alex E. und Stellino

Mobirise

Meine zickige Stute meistert Dressurturniere mit hohen Noten und Lektionen aus dem klassisches Reiten nach dem Vorbild der alten Meister und doch fehlte uns lange ein wichtiger Part für die perfekte Pferde-Mensch Beziehung.
Andy hat mit enormem Feingefühl meine Bedürfnisse und die meiner Stute Francis analysiert und uns den Weg zu einer harmonischen Beziehung in allen Lebenslagen gezeigt. Trainingsstunden die mich immer wieder aufs Neue faszinieren und das Aufzeigen von Lösungsansätzen, die auch im klassischen Dressursport enorme Wirkung zeigen sind nur zwei der vielen Gründe, warum ich die Stunden mit meinem NH -Trainer Andy nicht mehr missen möchte.

Ursula S. und Francis
Unternemensberaterin

Mobirise

Als ich meine Stute vor 3 1⁄2 Jahre bekommen habe hatte sie einen tollen Charakter und auch ein super Nervenkostüm aber im Umgang mit uns Zweibeinern war sie ein Rüpel.
Dank der Geduld und der Professionalität von Andi habe ich jetzt eine Stute mit einem tollen Charakter, super Nervenkostüm und die jetzt handlebar ist und wir haben jetzt ein tolles partnerschaftliches Verhältnis.

Brigitte und Chiquita


Mobirise

Eine verantwortungsvolle Position in einem internationalen Unternehmen macht es notwendig, die karge Freizeit mit dem Partner Pferd so entspannend und abwechslungsreich wie möglich zu gestalten um ein Maximum an Erholung daraus zu schöpfen. Mit Andi und meinem jungen Pferd Quintero tauche ich jedesmal in die faszinierende Welt der Kommunikation zwischen Tier und Mensch ein. Ganz nebenbei lassen sich Ansätze für den erfolgreichen Umgang mit Mitarbeitern, Kollegen und nicht zuletzt dem eigenen Ich ableiten. An oberster Stelle steht für mich jedoch der Spaß und die angenehme Atmosphäre, ganz egal ob beim Training vom Boden aus, oder bei den unkonventionellen, aber äußerst erfolgreichen Reitlektionen. Ich freue mich schon auf unsere nächstes gemeinsames Training.


Andreas S. und Quintero
Vice President HP Software CEE

Mobirise

Lange habe ich neben den Bodenarbeiten mit meinem Mitreiterpferd bei den Horsemanship Stunden gelauscht.

Habe mich immer gefragt wie das funktionieren kann ohne Worte dem Pferd mitzuteilen was man von ihm möchte.
Dann habe ich mich dazu entschlossen die erste Stunde zu nehmen. Dazu muss man aber auch wissen, dass wir, Aayman mein Mitreiterpferd und ich, nicht gerade zu den Mutigsten zählen. Weiters habe ich kaum Erfahrung mit Pferden.

Durch die Stunden mit Andy haben wir neben der wortarmen Kommunikation auch gelernt uns gegenseitig zu verstehen.
Die Stunden mit Andy sind immer auf unsere Bedürfnisse und der aktuellen Tagesverfassung abgestimmt. Der Lohn unserer regelmäßigen Arbeit ist, dass wir uns vertrauen, respektvoll Missverständnisse ausdiskutieren können und das mir selbstverständliches bewusster ist. Wir sind noch nicht am Ziel und Aayman und ich freuen uns auf die kommenden Stunden bei Andy.

Martina H. und Aayman

Mobirise

Hallo mein Name ist Andrea und das ist meine 14 Jahre alte Norikerstute Rucky.
Rucky ist sehr eigensinnig und ich hatte den Eindruck, dass ich nicht wirklich ihren Verhaltensweisen verstand. Ständig diskutierten wir miteinander. Schließlich kam ich durch ein Geburtstagsgeschenk in den Genuss bei Andi ein Horsemanshiptraining zu beginnen. Ich war beeindruckt, mit jeder Stunde lernte ich mein Pferd besser zu verstehen. Mit Andi als Profi war jedes der 7 Spiele für mich und mein Pferd sehr interessant und lehrreich. Die Diskussionen mit Rucky werden nun immer weniger, da wir uns einfach besser verstehen. Ich empfehle jedem so ein Training bei Andi zu absolvieren.

Andrea S. und Rucky

Mobirise

Aufgelockerter Unterricht - wobei sehr auf die Individualität des Pferdes eingegangen wird. Und das alles mit viel Geduld und Ruhe - man hat das Gefühl die Sache gut zu machen. Ich kann mir keinen besseren Dolmetscher zwischen Mensch und Pferd vorstellen!!! Taugt mir persönlich mehr als engl. Dressurunterricht.

Gabi R. und Lucy

Mobirise

Lieber Andi!
Ich finde dich als Trainer sehr kompetent, da dein Fachwissen über die Pferde sehr praxisnah ist und dein Einfühlungsvermögen einfach für Reiter und Pferd ruhig und entspannt rüber kommt. Vorallem vermittelst du Sicherheit.
Deine Anwesenheit genügt, dass man sich sicher und wohl fühlt. Die Abwechslung im Unterricht finde ich sehr gut, denn man lernt daraus Flexibilität und das Können wird verbessert. Ich bewundere auch dein Ausgeglichenheit und deine Geduld. Man merkt, dass du den Beruf professionell durchführst. Reiten macht Spaß und Freude, wenn man dich als Trainer gewinnen kann. Das ich wieder Freude und Spaß am Reiten habe verdanke ich dir. Mit diesen Worten möchte ich mich bei dir bedanken und freue mich schon auf die nächsten Reitenstunden mit dir.

Silvia K. und Kingston

Mobirise

Hallo ich möchte hier einige Eindrücke über Andy loswerden.
Er ist sehr kompetent und er weiß wie man mit Tier und Mensch umzugehen sollte um ein optimales Ergebnis zu erzielen.
Seine ruhig aber dennoch bestimmende Trainingsart empfinde ich (und auch
mein Pferd 5 jährig) für sehr angenehm und lehrreich.

Ich habe von ihm die Sprache der Pferde, und den respektvollen Umgang mit diesen gelernt. Darauf bin ich sehr stolz, denn ich hatte am Anfang große Schwierigkeiten mit meinem Pferd.
Beim Logieren, zum Beispiel stieg er und machte was er wollte.

Ich bin seit fast einem Jahr stolzer Pferdebesitzer und kann Andy und sein Training wärmsten's empfehlen.

Wolfgang W. und Ares

Mobirise

Hallo!

Das ist Lazita und ich, Thomas. Ich bin ein spätberufener Pferdenarr. Lazita hatte einen ziemlich heftigen Start in ihr Leben und einen dementsprechenden Dickkopf. Meiner Frau wurden ein paar Stunden zu ihrem Geburtstag geschenkt und war so begeistert, dass ich bei der zweiten Stunde dabei war. Es dauerte nicht lange und ich gönnte uns auch eine Stunde und bereute es nicht. Ein gänzlich neuer Zugang zu Pferden eröffnete sich mir. Es macht mir unglaublichen Spaß mit Andi zu arbeiten. Die Stunden sind lehrreich, interessant und abwechslungsreich für beide … :) Andi geht sofort auf die verschiedensten Reaktionen des Pferdes aber auch des „Reiters“ ein, seine Erklärungen sind klar und verständlich. Jeder der mit Pferden zu tun hat, sollte zu mindestens eine Stunde „riskieren“ … nur eine dicke Empfehlung von mir …


Thomas S. und Lazita

weitere Info auch auf 

FACEBOOK

Trainings

Individuell für Jedermann

Equipment

Im Vordergrund steht Qualität

Kontakt und Impressum

Stay in touch